VaPro und Infyna Einmalkatheter sind wieder uneingeschränkt verfügbar in Deutschland ab dem 19.9.2017

  • 12/09/2017
  • Kontinenz, Korporativ


Mitte Juli 2017 hatte die Firma Coloplast zwei Urteile des Landgerichts Düsseldorf in einer Patentauseinandersetzung erwirkt, die Hollister den Vertrieb der Einmalkatheter „VaPro“ und „Infyna“ bis einschließlich 18. September 2017 untersagten.

Das dieser Rechtsstreitigkeit zugrunde liegende Patent EP 1 145 729 ist nunmehr abgelaufen, sodass Hollister ab sofort wieder den Vertrieb von VaPro und Infyna Einmalkathetern in Deutschland aufnehmen kann. Ab sofort sind daher alle VaPro und Infyna Einmalkatheter wieder wie gewohnt in Deutschland verfügbar.

Hollister weist alle Kunden und Geschäftspartner darauf hin, dass Hollister aufgrund des zwischenzeitlichen Vertriebsstopps gezwungen war, neue Pharmazentralnummern  (PZN) für die Produkte zu beantragen. Eine Auflistung aller alten und neuen PZNs für die VaPro und Infyna-Einmalkatheter sind dieser Pressemitteilung beigefügt.

Wir bedanken uns bei allen Kunden, Geschäftspartnern und Nutzern der VaPro und Infyna Einmalkatheter, dass sie Hollister seit Mitte Juli die Treue gehalten haben.

Die in der Zwischenzeit entstandenen Unannehmlichkeiten bedauert Hollister. 
Wir gehen davon aus, dass am Ende der noch laufenden Gerichtsverfahren feststehen wird, dass Hollister keine Patentrechte von Coloplast verletzt, dass das in Rede stehende Patent von Coloplast (EP 1 145 729) unwirksam ist und dass die Nutzer unserer Einmalkatheter zu Unrecht diesen unnötigen Belastungen ausgesetzt wurden.

VaPro und Infyna sind innovative Einmalkatheter, die durch Patentrechte bzw. Patentanmeldungen von Hollister geschützt sind. Für Hollister steht stets das Wohlergehen der Patienten an erster Stelle und unsere Forschung und Innovation dient dazu, den Bedürfnissen unserer Kunden und der Nutzer unserer Produkte bestmöglich gerecht zu werden.