Hollister Firmenstatement - Update zu COVID-19 und unserer Lieferkette Mehr Informationen

Wie Sie eine gesunde Beziehung nach einer Rückenmarkverletzung führen

Wenn Sie zur Zeit der Verletzung in einer Beziehung sind, ist es wichtig, zusammenzuarbeiten, damit sich beide Partner an die neue Situation gewöhnen können. Hier einige Dinge, die Sie beachten sollten.

Keeping your Relationship Healthy after a Spinal Cord Injury

Informationen über gesunde Beziehungen nach einer entstandenen Rückenmarkverletzung.

Eine Rückenmarkverletzung ist ein traumatisches Ereignis, das nicht nur den Verletzten stark beeinträchtigt, sondern auch dramatische Auswirkungen auf (Ehe-)Partner haben kann.

Wenn Sie zum Zeitpunkt der Verletzung in einer Ehe oder einer Beziehung sind, ist es ganz normal, sich über Finanzen, Elternschaft, Abhängigkeit, Zukunftspläne und natürlich auch über Ihr Sexualleben Gedanken zu machen. Für den Verletzten kann weiterer Stress durch Selbstwertprobleme, Verlustängste und Schuldgefühle über die vermeintliche Bürde, die sie dem Partner auferlegen, entstehen.

Jedes Paar, das gezwungen ist, mit einer Rückenmarkverletzung umzugehen, hat seine eigenen, ganz persönlichen Erfahrungen. Die gute Nachricht ist, dass Ihre Beziehung auf Langfristigkeit ausgelegt ist, wenn Sie und Ihr*e Partner*in zueinander stehen und sogar stärker werden kann, wenn Schwierigkeiten gemeinsam überwunden werden.

Damit Sie Ihre Beziehung mit den neuen Herausforderungen meistern werden, helfen Ihnen die folgenden Tipps.

Arbeiten Sie als Paar eng mit Ihrem Therapeuten zusammen. Ihr Therapeut kann Ihnen helfen, mehr als nur die täglichen Bedürfnisse von Menschen mit Rückenmarkverletzung zu beheben. Er kann dazu beitragen, dass Sie beide die physischen, kognitiven und psychologischen Auswirkungen Ihrer Verletzung besser verstehen, um so künftige Beziehungsprobleme besser lösen zu können.

Erkunden Sie Ihre Sexualfunktion als Paar. Eines soll gesagt sein: eine Rückenmarkverletzung bedeutet keinesfalls das Ende Ihres Sexlebens. Ein gesundes und erfüllendes Sexualleben ist weiterhin möglich. Sie müssen allerdings sich, Ihren Körper und die damit verbundenen Funktionen neu kennenlernen. Dann können Sie anfangen, neue Empfindungen und erweiterte Möglichkeiten sexuellen Genusses zu erforschen. Ihr Behandlungsteam, wird Sie dabei unterstützen.

Starten Sie Gespräche offen und ehrlich und versuchen Sie dies beizubehalten. Es ist wichtig, dass beide Partner hinsichtlich ihrer Ängste und Bedenken ehrlich sind und Hoffnungen, Wünsche und Träume offen ausdrücken können und dürfen. Zudem ist es wichtig, regelmäßig offene und ehrliche Gespräche zu führen, wenn Sie vor neuen Herausforderungen stehen. Zur langfristigen Gesundheit der Beziehung ist es essentiell, dass beide Partner der Kommunikation einen hohen Stellenwert schenken.

Denken Sie langfristig. Evidenz deutet darauf hin, dass Paare, die Herausforderungen und Stresssituationen überstehen, auf längere Sicht erfolgreich sind. Eine Untersuchung zu den Auswirkungen von Rückenmarkverletzungen auf Ehen ergab, dass die Scheidungsraten in den ersten drei Jahren nach der Verletzung zwar höher sind, aber nach fünf Jahren war die Scheidungsrate im Durchschnitt vergleichbar zu anderen Ehepaaren.

Zweifellos kann eine Rückenmarkverletzung eine nicht unerhebliche Auswirkung auf Ihre Beziehungen ausüben. Beide Partner können einige Schritte unternehmen, um damit besser umzugehen. Arbeiten Sie eng mit Ihrem Therapeuten und Behandlungsteam zusammen. In Kombination mit den oben genannten Maßnahmen, legen Sie den Grundstein für eine gesunde und langfristige Beziehung.

 

Ausführliche, für Laien gut verständliche Fachartikel zu Sexualität und Partnerschaft sowie Erfahrungsberichte von Betroffenen finden Sie in den Magazinen „Sexualität“ und „Familie und Freunde“ aus dem Programm Wegbegleiter. Melden Sie sich an unter www.wegbegleiter-hollister.de und beziehen Sie kostenfrei alle 18 Magazine rund um das Thema Querschnittlähmung.