Behandlung einer neurogenen Blase | Hollister DE

COVID-19-Pandemie – wir sind weiter für Sie da Mehr Informationen

Behandlung einer neurogenen Blasenfunktionsstörung

Es gibt mehrere Möglichkeiten für die Behandlung einer neurogenen Blasenfunktionsstörung. Hier erfahren Sie mehr über die am häufigsten angewendeten Behandlungsmethoden.

Managing and Treating the Neurogenic Bladder

Informieren Sie sich über die Behandlung einer neurogenen Blasenfunktionsstörung

Wenn bei Ihnen eine neurogene Blasenfunktionsstörung diagnostiziert wurde, sollten Sie und Ihr Arzt (Urologe) im nächsten Schritt einen Plan für die Behandlung erstellen. Jede neurogene Blase ist individuell, weshalb es keinen einheitlichen Behandlungsplan gibt. Sobald Ihre Erkrankung diagnostiziert ist und alle chirurgischen Optionen mit Ihrem Arzt (Urologen) erörtert und ausgeschlossen wurden, müssen Sie im nächsten Schritt lernen, wie die neurogene Blase behandelt werden kann. 

Behandlungsziele

Wenn Sie die Symptome einer neurogenen Blasenfunktionsstörung spüren, erstellt Ihr Arzt (Urologe) einen Plan, mit dem diese Beschwerden und die dadurch entstehenden Probleme gemildert und bestenfalls beseitigt werden können. Weitere Ziele sollten der Schutz der Nieren, die Vorbeugung von Harnwegsinfektionen und anderen Blasenproblemen sein. Letztendlich sollte die Behandlung mit Ihrem Lebensstil vereinbar sein.

Die Behandlung einer neurogenen Blasenfunktionsstörung umfasst in der Regel drei Komponenten: 

1. Arzneimittel 

Patienten mit einer neurogenen Blase erhalten oft mindestens ein Medikament, das Ihrer Blase hilft, den Urin besser zu speichern oder die Funktion der Blase und der Schließmuskeln koordinierter ablaufen zu lassen. So können hohe Blasendrücke vermieden werden.

  • Anticholinergika sind Arzneimittel, die zu einer Reduzierung von Blasendruck und zur Verminderung der Harninkontinenz beitragen können. Diese Arzneimittel sind in Form von Tabletten und Hautpflastern erhältlich.
  • Infjektionen mit Botulinumtoxin (Botox) können bei den Symptomen einer überaktiven Blase helfen. Der Arzt injiziert dieses Medikament in die Blasenmuskulatur oder in die Harnröhrenschließmuskeln.
  • Andere Arzneimittel sind ebenfalls erhältlich. Fragen Sie Ihren Arzt (Urologen) nach den Medikamenten, die für Sie am besten geeignet sind.


2. Flüssigkeitsaufnahme

Wir alle müssen genügend trinken, um eine gesunde Nierenfunktion zu gewährleisten. Die Menge und Art der Flüssigkeit, die Sie trinken sollten, hängt von Ihrer individuellen Situation und der Art der Blasenprobleme ab.

Wenn sich Ihre Blase häufig entleert oder Sie ungewollt Urin verlieren, sollten Sie den Verzehr von koffeinhaltigen Getränken (z.B. Kaffee, Tee oder kohlensäurehaltigen Getränken) einschränken. Koffein kann die Blasenaktivität erhöhen, wodurch sich Ihre Symptome verstärken. Auch alkoholische Getränke können die Ursachen für eine vermehrte Entleerung sein. Unter Umständen sollten Sie deswegen diese auch nur eingeschränkt zu sich nehmen.

Wenn das nächtliche Wasserlassen ein Problem ist, hören Sie ein paar Stunden vor dem Schlafengehen auf, Flüssigkeiten zu sich zu nehmen. Sie können auch versuchen, Ihre Ausscheidung am Tag zu verbessern, in diesem Sie Pausen einplanen, in denen Sie liegend mit evtl. höher gelagerten Beinen, verbringen. Das hilft Ihrem Herz-Kreislaufsystem, Flüssigkeit aus den tiefen Körperregionen zurück in den Körperkreislauf und zur Ausscheidung zu befördern.

Einige Menschen sind überzeugt, dass die Einnahme von Cranberryprodukten hilft, Harnwegsinfektionen zu verhindern. Die Effektivität wurde jedoch nicht in klinischen Studien nachgewiesen. Darüber hinaus sollten Cranberryprodukte nicht verzehrt werden, wenn Sie den Blutverdünner Warfarin einnehmen. Außerdem sollten Sie alle speziellen Nahrungsergänzungs- oder Pflanzenheilmitte, die Sie in Betracht ziehen, mit Ihrem Arzt besprechen.

3. Katheter 

Ein Katheter ist ein kleiner hohler Schlauch, der in die Blase eingeführt wird, um den Urin auszuleiten, wenn sich die Blase nicht selbstständig oder vollständig entleeren kann. Wenn der Katheter zum Entleeren der eingeführt und danach direkt wieder entfernt wird, spricht man von einem intermittierenden Einmalkatheter.

Zusammenarbeit ist bei der Behandlung einer neurogenen Blase entscheidend

Arbeiten Sie eng mit Ihrem Arzt (Urologen), Ihrem Physiotherapeuten und medizinischem Fachpersonal zusammen, um den effektivsten Weg zur Behandlung Ihrer neurogenen Blasenfunktionsstörung zu finden. Dabei kann es sich um eine Kombination von Behandlungsmöglichkeiten oder einfach nur um einen Katheter handeln. Gemeinsam können Sie herausfinden, was bei Ihnen und für Sie am besten funktioniert.

Einen ausführlichen und gut verständlichen Fachartikel sowie Erfahrungsberichte von Betroffenen finden Sie im Magazin „Blase“ aus dem Programm Wegbegleiter. Melden Sie sich gleich an unter www.wegbegleiter-hollister.de und beziehen Sie kostenfrei alle 18 Magazine rund um das Thema Querschnittlähmung.