Hollister Firmenstatement - Update zu COVID-19 und unserer Lieferkette Mehr Informationen

4 Wege zur Bewältigung schwieriger Gespräche nach einer Rückenmarkverletzung

Eine gute Kommunikation mit Ihrem Partner ist für Ihre Beziehung und Ihr Sexualleben unerlässlich. Gespräche über sensible Themen können nach einer Rückenmarkverletzung schwierig erscheinen. Im Folgenden erhalten Sie einige Ratschläge zur Erleichterung dieser Gespräche.

4 Ways Couples Can Make Difficult Talks Easier

Sprechen Sie nach einer Rückenmarkverletzung mit Ihrem Partner über Sexualität. Holen Sie Tipps und Ratschläge ein.

Gespräche über sensible Themen können schwierig sein, auch mit Menschen, die man liebt. Dies gilt insbesondere bei Gesprächen über Sexualität nach einer Rückenmarkverletzung. Die Art, in der man miteinander spricht, kann einen erheblichen Einfluss haben. Nachfolgend finden Sie Tipps für erfolgreiche Gespräche mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin.

  1. Reden Sie stets in der Ich-Form. Sagen Sie beispielsweise nicht: „Du findest mich nicht mehr attraktiv.“ Legen Sie stattdessen Ihren Standpunkt dar: „Ich habe Angst, dass du mich nicht mehr attraktiv findest.“ Mit dieser einfachen Technik können Sie Ihre Sorgen darlegen, ohne Ihren Partner zu beschuldigen.
  2. Lassen Sie sich nicht von negativen Emotionen vereinnahmen. In der Hitze eines Streits hat man manchmal etwas auf den Lippen, das barsch oder gemein klingt. Halten Sie inne und atmen Sie tief durch. Formulieren Sie Ihren Gedanken erneut in der Ich-Form und sprechen Sie mit ruhiger Stimme. Wenn Sie dies nicht tun, gerät Ihr Gesprächspartner möglicherweise in eine Verteidigungshaltung.
  3. Machen Sie Vorschläge, statt Forderungen zu stellen. „Ich würde gerne eine neue Position ausprobieren, von der ich gelesen habe. Wäre das okay für dich?“ Ein solcher sanfter Ansatz kann dafür sorgen, dass Ihr Partner sich für neue Ideen öffnet und sich Ihnen näher fühlt.
  4. Hören Sie zu. Eine der Grundlagen für ein gutes Gespräch ist die Fähigkeit, wirklich zuzuhören. Geben Sie Ihrem Partner die Möglichkeit auszureden, ohne ihn zu unterbrechen. Versuchen Sie, die Bedürfnisse Ihres Partners zu verstehen, während Sie zuhören.

Wenn es Ihnen unangenehm ist, über sensible Themen wie Sexualität zu sprechen, holen Sie sich Hilfe. Wenden Sie sich an einen professionellen Paartherapeuten oder eine Paarberatung, um schwierige Phasen zu bewältigen.

 

Ausführliche, für Laien gut verständliche Fachartikel zu Sexualität, Partnerschaft und Kinderwunsch sowie Erfahrungsberichte von Betroffenen finden Sie im Magazin „Sexualität“ aus dem Programm Wegbegleiter. Melden Sie sich an unter www.wegbegleiter-hollister.de und beziehen Sie kostenfrei alle 18 Magazine rund um das Thema Querschnittlähmung.