Mit Spastik und Schmerz umgehen | Hollister DE

Hollister Firmenstatement - Update zu COVID-19 und unserer Lieferkette Mehr Informationen

Mit Spastik und Schmerz umgehen

Nach einer Rückenmarkverletzung können Spastiken und Schmerz auftreten. Das heißt aber nicht dass Sie nichts aktiv dagegen unternehmen können. Holen Sie sich hier einige Tipps , wie Sie diesen vorbeugen und sie bewältigen.

Dealing with Spasticity and Pain

Informieren Sie sich darüber, wie Sie nach einer Rückenmarkverletzung mit Spastik und Schmerz umgehen können.

Nach einer Rückenmarkverletzung kann Spastik auftreten, worunter man unwillkürliche Muskelkontraktionen versteht. Dies kann auch mit Schmerzen einher gehen. Das ist normal, insoweit es sich nicht um Anzeichen einer weiteren Verletzung oder einer Infektion handelt. Informieren Sie sich darüber, wie Sie am besten mit diesen beiden Phänomenen umgehen.

Umgang mit Spastik

Viele Menschen mit Rückenmarkverletzung oder bestimmten Krankheiten (z. B. Multipler Sklerose) haben Probleme mit unkontrollierten Spasmen (Krämpfen) ihrer Arme oder Beine. Ein begrenztes Auftreten von Spasmen kann sogar positiv sein, da es dafür sorgt, dass der Muskeltonus erhalten bleibt und die Beine verstärkt durchblutet werden. Jedoch können zu viele Spasmen schmerzhaft sein und Ihnen sowie Pflegekräften die täglichen Alltagsverrichtungen erschweren.

Wenn Spasmen auftreten, können Ihre Ärzte und Pflegekräfte Ihnen helfen, mögliche Ursachen zu ermitteln und zu beseitigen, z. B. Druckgeschwüre oder eine Blaseninfektion. Sie können Ihnen auch zeigen, wie Sie Ihre Muskeln dehnen, trainieren und bei Bedarf Druck auf die krampfende Gliedmaße ausüben können.

Folgende weitere Möglichkeiten des Umgangs mit Spasmen können Sie mit Ihrem Arzt besprechen:

  • Arzneimittel
  • Nervenblockaden
  • Operativer Eingriff
  • Interventionen (z. B. Rückenmarksstimulatoren oder Infusionspumpen)


Umgang mit Schmerz

Es ist normal, nach einer Rückenmarkverletzung bestimmte Formen von Schmerz zu durchleben. Zwei häufige Formen sind neuropathischer Schmerz und Schmerzen des Muskel- und Skelettsystems.

Neuropathischer Schmerz: Er wird häufig als ein Brennen beschrieben oder wie das Gefühl, mit Nadeln gestochen zu werden. Andere sagen, sie empfinden es wie einen elektrischen Schlag oder als ein Kältegefühl. Dieser Schmerz wird in der Regel unterhalb der Rückenmarkverletzung wahrgenommen.

Schmerzen des Muskel- und Skelettsystems: Diese Form von Schmerz wird oft im Rücken, in den Schultern oder Handgelenken empfunden. Er tritt in der Regel nach körperlichem Stress oder körperlicher Anstrengung wie dem Heben oder Bewegen von Gegenständen sowie nach sportlicher Betätigung auf. Bestimmte Schmerzsymptome können jedoch auch ein Anzeichen einer weiteren Verletzung oder einer Infektion sein. Ziehen Sie Ihren Arzt hinsichtlich einer Diagnose und Behandlung zu Rate, wenn Sie Schmerzen haben.

Obwohl diese beiden Probleme nach einer Rückenmarkverletzung auftreten können, gibt es auch eine gute Nachricht: Sie können praktische Schritte unternehmen, um Spastik zu vermeiden oder zumindest zu vermindern, und Sie können wirksam gegen Schmerzen vorgehen. Am besten arbeiten Sie immer mit Ihren Ärzten und Pflegekräften zusammen, um Spastik und Schmerz sofort zu behandeln, sodass Sie klare Handlungsvorgaben haben.

Einen ausführlichen, für Laien gut verständlichen Fachartikel zum Thema chronische Schmerzen und Missempfindungen sowie Erfahrungsberichte von Betroffenen finden Sie im Magazin „Gesundheits- und Körpermanagement“ aus dem Programm Wegbegleiter. Melden Sie sich an unter www.wegbegleiter-hollister.de und beziehen Sie kostenfrei alle 18 Magazine rund um das Thema Querschnittlähmung.