Hollister Corporate Statement – COVID-19 & Supply Chain Update Read more

Bilden Sie ein Team von Unterstützern

Nach einer Stomaoperation sind Sie möglicherweise besorgt und fühlen sich verwundbar. Es ist wichtig, dass Sie Menschen, die Ihnen nahestehen, einbeziehen. So werden sie ein Teil Ihres emotionalen Unterstützer-Teams.

Building Your Ostomy Support Team

Lassen Sie sich helfen und bitten Sie um Unterstützung.

Eine Stomaoperation ist ein großer chirurgischer Eingriff und wird nur bei schwerer oder lebensbedrohender Krankheit oder nach einer schweren Verletzung durchgeführt. Ihre engsten Familienmitglieder und Freunde wissen, was Sie bisher durchgemacht haben. Suchen Sie hier zuerst nach Mitgliedern für Ihr Helfer-Netzwerk.

Beziehen Sie andere mit ein

Es ist wichtig, bestimmte Dinge mit den Menschen zu besprechen, die Ihnen am nächsten stehen, insbesondere mit denjenigen, mit denen Sie zusammenleben:

  • Sprechen Sie darüber, wie schwierig die Veränderung für Sie ist, dass Sie manchmal frustriert sind und dass die Genesung Zeit erfordert– Geduld wird von allen Beteiligten benötigt.
  • Sprechen Sie über Ihre Ziele und den Entschluss, sich von einem Stoma nicht einschränken zu lassen– machen Sie Ihre Ziele deutlich und sagen Sie, wie sie Ihnen helfen können.
  • Sprechen Sie darüber, dass Sie insbesondere am Anfang mehr Zeit im Badezimmer benötigen, um Ihren Beutel zu wechseln, und Sie möglicherweise zusätzlichen Platz benötigen.

Außerdem sollte Ihr Partner oder ein Familienmitglied im Notfall wissen, wie Ihre Stomaversorgung gewechselt wird. Führen Sie zuerst vor, wie der Beutel gewechselt wird. Denken Sie daran, alle wichtigen Details zu erläutern. Besprechen Sie den Wechsel der Hautschutzplatte und das Vorbereiten der neuen Stomaversorgung, bevor Sie den gebrauchten Beutel entfernen. Erklären Sie, dass morgens der beste Zeitpunkt zum Wechseln Ihres Beutelsystems ist, bevor Sie etwas gegessen oder getrunken haben.

Emotionale Unterstützung annehmen

Jeder reagiert unterschiedlich auf eine Stomaoperation. Manche Menschen drücken Ihre Gefühle aus, indem Sie mit Freunden, ihrer Familie oder mit Personen reden, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Andere finden es hilfreich, sich über ihre Situation zu informieren und mehr darüber zu erfahren.

Sie sollten starke und intensive Gefühle nicht für sich behalten. Öffnen Sie sich und reden Sie mit Menschen, denen Sie wichtig sind. Es wird Ihnen helfen, Ihre Gefühle zu verarbeiten. Auch werden sich die Menschen, die Ihnen nahestehen, dadurch enger mit Ihnen verbunden fühlen und das Gefühl erhalten den Weg gemeinsam mit Ihnen zu gehen.

An den Treffen einer Stoma-Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe teilzunehmen, kann unglaublich hilfreich sein. Die emotionale Unterstützung von Menschen, die ähnliche Schwierigkeiten und Erfahrungen machen, kann in dieser harten Zeit von unschätzbarem Wert sein.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie keine Fortschritte machen und Ihre Gefühle Ihre Lebensqualität beeinflussen, sprechen Sie mit einer Stoma-Selbsthilfegruppe. Auch Ihre Stomapflegekraft kann sie beraten.

Hier finden Sie Kontaktmöglichkeiten zu Selbsthilfegruppen