Hollister Corporate Statement – COVID-19 & Supply Chain Update Read more

Bewältigungstaktiken nach Ihrer Rückenmarkverletzung

Sie können die emotionalen Herausforderungen nach einer Rückenmarkverletzung erfolgreich bewältigen. Informieren Sie sich über Strategien und holen Sie sich Ratschläge von anderen Menschen in ähnlichen Situationen.

Coping Tactics after your Spinal Cord Injury

Informieren Sie sich über Strategien und Tipps zur Bewältigung einer Rückenmarkverletzung.

Es ist normal, nach einer Rückenmarkverletzung eine Vielzahl von Emotionen zu durchleben. Ihre Umstellung wird zweifellos Zeit und Geduld in Anspruch nehmen. Wie schnell Sie sich an die Veränderungen in Ihrem Körper gewöhnen, kann variieren. Auch Ihre Freunde und Familienmitglieder stellen sich möglicherweise unterschiedlich schnell darauf ein.

Viele Patienten durchleben eine Zeit der Trauer, ähnlich wie beim Tod eines Angehörigen. Andere haben Schwierigkeiten zu glauben, dass die Verletzung dauerhaft ist, und betrachten die Genesungszeit als vorübergehende Unannehmlichkeit. Unter Umständen verspüren Sie auch Depressionen und Wut. Sie reagieren individuell auf Ihre Verletzung. Ihre emotionale Gewöhnung kann mehrere Monate dauern.

Hilfreiche Bewältigungstaktiken

Nach Ihrer Rückenmarkverletzung fühlen Sie sich möglicherweise körperlich und seelisch erschöpft. Die Situation ist überwältigend. Unter Umständen fällt es Ihnen schwer, sich die vielen Informationen zu merken, die Sie erhalten. Auch das Erlernen neuer Fähigkeiten, wie die Verwendung eines Katheters,  ist nicht einfach und kann Zeit in Anspruch nehmen.

Nachfolgend finden Sie einige Methoden, die Ihnen bei der Bewältigung dieser potenziell schwierigen Situation helfen können:

  • Vertrauen Sie einem Freund, Angehörigen oder Arzt Ihre Gedanken und Gefühle an.
  • Führen Sie ein Tagebuch über Ihre Probleme und Erfolge und Ihre Gefühle hinsichtlich dieses Prozesses.
  • Sprechen Sie mit anderen Menschen mit Rückenmarkverletzungen, um Ideen und Erfahrungen auszutauschen. Ihr Rehabilitationsteam kann Ihnen helfen, sich mit anderen Betroffenen aus Ihrem Umfeld in Verbindung zu setzen.
  • Setzen Sie sich kleine und realistische Ziele und freuen Sie sich, wenn Sie sie erreichen.
  • Vermeiden Sie Alkohol, Drogen oder Zigaretten als Mittel zum Abbau von Stress und Angst.

Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Anpassung haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Professionelle Psychotherapie kann Ihnen helfen, zu einem aktiven, erfüllten Lebensstil zurückzukehren.

Weitere Ratschläge zur Bewältigung von Rückenmarkverletzungen

Es hilft immer, Ratschläge von Menschen einzuholen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Nachfolgend finden Sie einige Bewältigungstipps von anderen, die sich erfolgreich an ihr neues Leben gewöhnt haben:

  • Stellen Sie Fragen. Schreiben Sie Ihre Fragen und die Antworten darauf auf. Sie können sie auch von einem Freund oder Familienmitglied aufschreiben lassen.
  • Seien Sie geduldig mit sich selbst und mit den Menschen in Ihrem Umfeld. Es dauert einige Zeit, bis Sie sich wohlfühlen und sich an die Veränderungen durch Ihre Verletzung gewöhnt haben.
  • Finden Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können und der Sie emotional unterstützen kann. Dabei kann es sich um eine Pflegekraft oder einen Arzt, einen Freund oder ein Familienmitglied oder ein Mitglied einer Selbsthilfegruppe handeln.
  • Zeigen Sie Eigeninitiative. Fragen Sie nach dem, was Sie brauchen, und informieren Sie sich über die Möglichkeiten, wie Sie sich an Ihre Verletzung gewöhnen können. Programme wie der Wegbegleiter von Hollister und die Peers von der FGQ helfen Ihnen, alle nötigen Informationen zu erhalten. Mehr dazu unter https://www.wegbegleiter-hollister.de.