Hollister Firmenstatement - Update zu COVID-19 und unserer Lieferkette Mehr Informationen

9 Lifestyle-Tipps für eine gesunde Blase

Es ist wichtig, Ihre Blase gesund zu halten. Erfahren Sie, wie ein gesunder Lebensstil Ihnen helfen kann, Inkontinenz zu minimieren und möglicherweise andere urologische Probleme zu vermeiden.

Diagnosing Bladder Disorders

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Blase gesund halten.

Sie denken vielleicht, dass Ihre Blasenfunktion nur von der Flüssigkeitsmenge beeinflusst wird, die Sie trinken, und davon, ob Sie koffeinhaltige Getränke wie Kaffee oder Limonade getrunken haben. Aber viele Faktoren Ihres Lebensstils, die über den Flüssigkeitskonsum hinausgehen, wirken sich auf die Blasenkontinenz, den Harndrang und die Häufigkeit des Wasserlassens aus. Ernährungsgewohnheiten und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr können sich beispielsweise auf Erkrankungen wie Harnwegsinfektionen (HWI) oder Symptome einer interstitiellen Zystitis auswirken.

Der Zusammenhang zwischen einer gesunden Blase und einem positiven Lebensstil ist weithin bekannt. Sie werden vielleicht überrascht sein, was Sie jeden Tag tun können, um Ihre Blase in Topform zu halten.

Lifestyle-Tipps für eine gesunde Blase

Im Allgemeinen ist das, was für Ihren Körper insgesamt gut ist, gut für Ihre Harnwege. Regelmäßige Bewegung und regelmäßige Toilettengänge können dazu beitragen, die Gesundheit der Blase zu gewährleisten. Hier einige Tipps:

  1. Regelmäßig Sport treiben. Sie wissen, dass es viele Vorteile hat, fit zu bleiben. Aber wussten Sie, dass körperliche Aktivität tatsächlich dazu beitragen kann, Blasenproblemen vorzubeugen? Regelmäßige Bewegung kann Ihnen helfen, Verstopfung und Körpergewichtsschwankungen zu vermeiden – zwei Faktoren, die Ihre Blase reizen können.
  2. Hören Sie auf zu rauchen. Rauchen kann das Risiko erhöhen, an Blasenkrebs zu erkranken. Tatsächlich hat die Forschung gezeigt, dass die Hälfte aller Blasenkrebsfälle mit dem Rauchen in Verbindung gebracht werden können (ähnliche Ergebnisse bei Männern und Frauen).
  3. Zögern Sie den Toilettengang nicht hinaus. Wenn Sie Ihren Urin über einen längeren Zeitraum halten, kann dies Ihre Blasenmuskulatur schwächen und möglicherweise zu einer Infektion führen. Gehen Sie, wenn Sie müssen – streben Sie einen Rythmus von drei bis vier Stunden an.
  4. Entleeren Sie Ihre Blase vollständig, wenn Sie gehen. Wasserlassen in Eile kann zu einer nur teilweise leeren Blase führen. Wenn Sie Ihre Blase nicht vollständig entleeren, kann dies zu Blasenentzündungen führen. Nehmen Sie sich Zeit und stellen Sie sicher, dass Sie bei jedem Toilettengang die Blase vollständig entleeren.
  5. Urinieren nach dem Geschlechtsverkehr. Nach dem Geschlechtsverkehr besteht die Möglichkeit, dass Bakterien in die Harnröhre gelangt sind. Sowohl Männer als auch Frauen sollten versuchen, nach dem Geschlechtsverkehr zu urinieren, um Bakterien auszuspülen. Darüber hinaus sollten Frauen nach dem Wasserlassen von vorne nach hinten wischen, um die Ausbreitung von Bakterien zu vermeiden.
  6. Verstopfung vermeiden. Chronische Verstopfung kann zu häufigem Wasserlassen führen. Harter, kompakter Stuhl im Rektum kann dazu führen, dass die Nerven, die zur Blase führen, überaktiv sind. Wenn Sie Ihrer Ernährung ballaststoffreiche Lebensmittel hinzufügen (z. B. Vollkorn, Gemüse und Obst), außreichend hydriert bleiben und regelmäßig Sport treiben, können Sie Verstopfungen vermeiden.
  7. Versuchen Sie, täglich 1,5 - 2,0 l Wasser zu trinken. Eine lebenswichtige Funktion Ihres urologischen Systems besteht darin, Körperausscheidungen über Ihren Urin auszuspülen. Wenn Sie nicht genug Wasser trinken, schränken Sie die Fähigkeit Ihres Körpers ein, Abfallstoffe loszuwerden. Sie erhöhen möglicherweise das Risiko, dass sich Bakterien in Ihren Harnwegen festsetzen und dass es zu einer Blasenreizung kommt.
  8. Trinken Sie nicht zu viel Wasser auf einmal. Übermäßiges Trinken von Wasser kann Ihre Blase überfordern und ein starkes Gefühl des Harndrangs erzeugen. Es ist am besten, den Wasserverbrauch über den Tag zu verteilen, um plötzlichen Drang zu vermeiden.
  9. Vermeiden Sie blasenreizende Speisen und Getränke. Beschränken Sie die Menge an Alkohol, Zitrussäften, Kaffee, Tee, Milch und kohlensäurehaltigen Getränken oder lassen Sie diese ganz weg. Folgende Lebensmittel sollten Sie reduzieren oder vermeiden: Schokolade, scharf gewürzte Speisen, Zucker und künstliche Süßstoffe, Tomaten und Produkte auf Tomatenbasis, Honig, Essig, Zitrusfrüchte und Lebensmittel mit Maissirup mit hohem Fruktosegehalt.

Gesunde Flüssigkeits-, Ernährungs- und Lebensgewohnheiten können zu einer gesunden Blasenfunktion und gesunden Harnwegen beitragen. Das Befolgen dieser Tipps kann Ihnen auch helfen, Inkontinenz und andere Probleme zu vermeiden. Wenn Sie jedoch häufig an Inkontinenz, Urinverlust oder anderen blasenbedingten Erkrankungen leiden, wenden Sie sich bitte unbedingt an Ihren Arzt.