Hollister Firmenstatement - Update zu COVID-19 und unserer Lieferkette Mehr Informationen

Beurteilung von Urinfarbe und Uringeruch – Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Eine gesunde Blasenfunktion bedeutet normalerweise, dass Ihre Urinfarbe oder Ihr Uringeruch nichts Außergewöhnliches aufweist. Wenn Sie etwas anderes bemerken, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Diagnosing Bladder Disorders

Erfahren Sie, inwiefern Farbe und Geruch von Urin auf eine mögliche Erkrankung hinweisen können.

Wenn Sie auf die Toilette gehen und Ihr Urin wie gewohnt aussieht und riecht, haben Sie wahrscheinlich gesunde Harnwege. Wenn jedoch plötzlich etwas anders ist, woher wissen Sie dann, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten?

Urinfarbe

Die Farbe des Urins kann abhängig von vielen Faktoren stark variieren. Wenn Sie beispielsweise Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, stellen Sie möglicherweise fest, dass diese Ihre Urinfarbe beeinflussen. Medikamente – sowohl verschreibungspflichtige als auch rezeptfreie – können auch das Aussehen Ihres Urins verändern. Außerdem können bestimmte Lebensmittel die Farbe beeinflussen. Zum Beispiel können Rüben, Brombeeren und Rhabarber Ihren Urin rot oder rosa färben. Wenn Sie gerne Favabohnen essen, ist Ihr Urin möglicherweise dunkelbraun.

Was Sie zu sich nehmen, kann Ihren Urin in einen Regenbogen von Farben verwandeln – roter, rosa, orangefarbener, brauner und sogar blauer oder grüner Urin kann einfach auf Medikamente, Vitamine oder Nahrungsmittel zurückzuführen sein, die Sie kürzlich eingenommen haben.

Allerdings kann sich auch das, was Sie Ihrem Körper nicht zufügen, auf die Urinfarbe auswirken. Wenn Sie nicht genügend Flüssigkeit zu sich nehmen und dehydrieren, wird Ihre Urinfarbe wahrscheinlich im gelben, orangefarbenen oder braunen Spektrum liegen. Wenn Sie viel Wasser trinken, ist Ihr Urin wahrscheinlich fast klar. Hellgelber bis gelblicher Urin weist darauf hin, dass Sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen.

Wenn die Urinfarbe auf ein potenzielles Problem hinweist.

Wie können Sie feststellen, wann Ihre Urinfarbe auf ein mögliches medizinisches Problem hinweist?

  • Rötlich: Wenn es nicht auf Nahrung, Vitamine oder Medikamente zurückzuführen ist, kann eine rötliche Farbe auf Blut im Urin hinweisen. Langstreckenläufe und anstrengendes Training können manchmal zu Blut im Urin führen. Zu den Erkrankungen, die Blut im Urin verursachen können, gehören unter anderem: eine vergrößerte Prostata, karzinogene und nicht-karzinogene, Harnwegsinfektionen (HWI), Nierenzysten und Nieren- oder Blasensteine.
  • Orange: Vorausgesetzt, Sie sind nicht dehydriert, kann orangefarbener Urin auf ein Problem mit Ihrer Leber oder Ihrem Gallengang hinweisen. Dieses medizinische Problem wird normalerweise von hellem Stuhl begleitet. Wenn Sie beide Symptome bemerken, suchen Sie einen Arzt auf.
  • Grün: Wenn Ihr Urin grün ist und dies nicht durch etwas verursacht wird, das Sie eingenommen haben, kann dies auf eine Harnwegsinfektion durch ein bestimmtes Bakterium hinweisen.
  • Dunkelbraun: Wenn diese Farbe nicht aufgrund von Dehydrierung oder der zu sich genommenen Nahrung entstanden ist, kann Ihr Urin wegen einer Harnwegsinfektion oder einer Leber- oder Nierenerkrankung dunkelbraun sein.

Wenn Ihr Urin außerdem wolkig oder trüb ist, können Harnwegsinfektionen oder Nierensteine die Ursache sein.

Wenn Sie sicher sind, dass Veränderungen Ihrer Urinfarbe nicht auf Dehydrierung oder etwas, das Sie eingenommen haben, zurückzuführen sind, oder wenn Sie zusätzliche Symptome haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, um dies zu besprechen.

Uringeruch

Urin besteht hauptsächlich aus Wasser. Daher ist der Geruch auf die Menge und Konzentration an Abfallprodukten, die Ihre Nieren ausscheiden, zurückzuführen. Veränderungen Ihres Uringeruchs sind oft vorübergehend und basieren auf Ihrer Ernährung (denken Sie an Spargel) und nicht unbedingt auf einer ernsthaften Erkrankung.

Ein ungewöhnlicher oder starker Uringeruch kann jedoch manchmal auf eine Erkrankung hinweisen. Häufige Ursachen umfassen unter anderem folgende Krankheitsbilder: Dehydrierung, eine Harnwegsinfektion, Blasenentzündung, Probleme im Zusammenhang mit Diabetes, eine Magen-Darm-Blasenfistel (eine abnormale Verbindung zwischen Blase und Darm) und Stoffwechselstörungen.

Denken Sie daran, dass eine Veränderung des Uringeruchs nur ein Symptom ist. Andere Symptome können auf mögliche andere Erkrankungen hindeuten, die vorhanden sind. Wenn Sie neben einem ungewöhnlichen Uringeruch noch weitere Symptome bemerken, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.